Vereinsmeisterschaft 2016 – spätestens bei der Knödelwurscht hört der Spaß auf!

Am Samstag den 05. März 2016 fand die offizielle Vereinsmeisterschaft der VUS Hot Edges statt. Es ging um viel, nicht nur um Spaß, Titel und Ehre. Nein, dieses mal hieß es vor allem bei den Damen „auf in den Kampf“. Die Gewinnerin der letzten beiden Jahre Petra J. sollte geschlagen werden, damit die Vereinsvase nicht endgültig in ihren Besitz übergeht. Denn wem es gelingt 3 Jahre in Folge Vereinsmeister bzw. Vereinsmeisterin zu werden, darf nach dem dritten mal die Vase behalten.
Bei den Herren ging es wie immer um die üblichen Probleme: Dani wollte nicht „der ewige Zweite“ werden, Seppei konzentrierte sich auf die „Knedelwurscht“, während Mich und Häry entspannt blieben und unser Obmann Alex seinen Kampfgeist hervor holte. Auch drei SkifahrerInnen traten in der gemischten Wertung gegeneinander an und matchten sich um die Stockerlplätze.
Das Wetter versprach zu Beginn nicht allzu gut zu werden, bewölkt und sehr windig ging der Meisterschaftstag los. Die Vuslerinnen und Vusler mussten zunächst den Wissensstart hinter sich bringen, während die Zeit bereits lief, mussten einzeln insgesamt 3 Fragen richtig beantwortet werden. Das Glück war dabei nicht auf Florentines Seite, es dauerte, leider bis endlich 3 Fragen richtig beantwortet werden konnten und auch dann ließ das Glück noch aus – ein „hoppala“ beim Start brachte sie zu Fall und nahm ihr den zuerst aufgenommenen Schwung – kämpferisch nahm sie diesen jedoch gleich wieder auf. Titelverteidigerin Petra J. hatte fragetechnisch etwas mehr Glück und konnte recht flott ins Rennen starten. Petra H., die das Damentrio komplettierte konnte die Verfolgung ebenfalls recht zügig aufnehmen. Direkt im Anschluss waren die Herren an der Reihe, als Erster machte sich Mich ganz entspannt auf den Weg um die Bestzeit, gleich danach stürzte sich Seppei ins Rennen, sein Motto war eindeutig – „wenn i ned gwinn, dann gheascht ma wenigstens die Knedlwurscht“. Danach folgte Dani, dieser hatte große Ziele, immerhin wollte er in diesem Jahr endlich den verfluchten zweiten Platz loswerden. Unser motivierter Obmann startete als Vierter, gleich im Anschluss machte sich Häry auf den Weg. Obmann Alex sollte an diesem Tag die beste „Rennzeit“ aller Vuslerinnen und Vusler einfahren. Dicht gefolgt von Dani und Seppei, denen nur 12 bzw. 16 Sekunden auf ihn fehlten. Die SkifahrerInnen machten sich da bedeutend weniger Druck, frei nach dem Motto „dabei sein ist alles“ startete Carsten als Erster in der gemischten Klasse – „Ladies first“ kennt er nicht, daher folgte Janine ihm, um ihn direkt daran zu erinnern, dass sie nicht umsonst den letzten Winter mit Skilehrern verbracht hatte. Dieses Wissen hätte sie wohl besser als Guide an Lilli weitergegeben, dann wäre sie vielleicht nicht an der Einfahrt zum Ziehweg Richtung Alm vorbeigefahren und hätte sichs erspart nach einer Vollbremsung „hinaufzutreteln“. Dass Lilli eine Saisonkarte besitzt und fast jede Woche am Unterberg Skifahren ist, sei nur am Rande erwähnt.
Nach dem Rennen ist vor dem Rennen!
Denn während bei anderen Meisterschaften nach der Zeitnehmung schon alles vorbei ist, geht es bei den Hot Edges erst richtig los. Nach einem kurzen Einkehrschwung in Wofs Gipfelhütte ging es bei nun strahlendem Sonnenschein weiter zur Scheibenwaldhütte wo gemeinsam gegessen wurde. Die Ankunft wurde Petra H. zum Verhängnis denn sie verlor ein Verschlussstück ihrer Snowboardbindung und musste dann den anschließenden Weg ins Tal mit nur vorne verschlossener Bindung antreten.
Kaum beim Sigei auf der Terrasse angekommen ging es auch schon los mit den weiteren Meisterschaftsdisziplinen. Als erstes stand „Becherwerfen“ auf dem Programm, die Eine kanns der Andere eben nicht. Die nächste Herausforderung wurde den Wettkämpfern im „Nageln“ gestellt – auch hier galt, man muss es nicht nur wollen, sondern auch können. Bei den Damen zeigt sich hier ein weiteres Mal der harte Kampf um den ersten Platz, während Flo zielsicher das Nageln gewann, wurde Petra H., die stark begonnen hatte, zum Schluss doch noch von Petra J. überholt. Bei den Männern hatte Mich ganz klar Handwerkervorteil, diesen wollte Dani auch für sich nutzen, das gelang ihm jedoch nur bedingt, der Kampfgeist des Obmanns war größer und er verwies Dani auf den dritten Platz beim Nageln. Seppei und Häry nagelten sich den Rest aus, wobei der Verdacht sich erhärtete, dass es Seppei nur um die „Wurscht“ ging. Bei den Skifahrern war das einmal mehr einfacher, Janine zeigte Carsten, dass dieser zwar für einen der größten Holzfabrikanten Österreichs arbeitet aber sie definitiv mehr Ahnung vom Nageln hat J. Lilli machte das Nagelschlusslicht und stellte für sich fest, dass das mit Holz und so gar nicht ihres ist. Die letzte und entscheidende Disziplin stellte das Gesellschaftsspiel „Kakerlakak“ dar. Eine batteriebetriebene Kakerlake sollte durch ein Labyrinth in das jeweilige „Haus“ des Spielers gelangen, wer dies zuerst zweimal schaffte, bekam die meisten Punkte. Lilli konnte bei den Skifahrern das Denkspiel für sich entscheiden, dies half aber auch nichts mehr. Janine holte den Titel als Vereinsmeisterin bei den SkifahrerInnen in der Gesamtwertung – Glückwunsch liebe Janine.
Bei den Damen wurde es einmal mehr spannend – Petra H. und Florentine wollten unbedingt versuchen und das Unvermeidbare verhindern – doch es war sinnlos. Petra J. entschied Kakerlakak für sich und damit stand die Vereinsmeisterin 2016 der Hot Edges fest. Die Vase gehört nun ihr – herzlichen Glückwunsch Petra J.!
Die Herren schenkten sich natürlich auch nichts und kämpften unermüdlich mittels Kakerlake um die Punkte. Zum Schluss gab es Punktegleichstand zwischen Alex und Mich um den Vereinsmeister und zwischen Häry und Seppei um die „Wurscht“. Beide Entscheidungen wurden mittels Langemann getroffen. Während Häry die „Knedelwurscht“ souverän einspielte und Seppei auf den 4. Platz verwies und den 5. Platz holte, lieferten sich Mich und Alex einen erbitterten Zweikampf mit den Würfeln. Runde für Runde trennten die beiden maximal 2 Punkte voneinander, doch das Glück war auf Alex Seite. Er gewann das Spiel und darf sich somit Vereinsmeister 2016 der Hot Edges nennen – herzlichen Glückwunsch.
Nach dem anstrengenden, aber sehr lustigen Renntag wurde dann noch ausgiebig beim Sigei gefeiert und die Preise an die GewinnerInnen vergeben. Sigei war dann auch noch so nett und stellte uns einen Sonderpreis – eine Rauch Sonnenliege – zur Verfügung, diese wurde natürlich ausgespielt. Das Glück war dabei wieder auf Janines Seite, die ihre Liege großzügig an Florentine abtrat – pieppieppiep wir haben uns alle lieb.
In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die Vereinsmeisterschaft im nächsten Jahr und sind gespannt, welche Dame als erste auf der neuen Vase verewigt werden wird.
Vereinsmeisterschaften 2016:
Snowboard Damen: 1. Platz: Petra Janda, 2. Platz: Petra Herrele, 3. Platz: Florentine Bernard
Snowboard Herren: 1. Platz: Alex Sötz, 2. Platz: Mich Linder, 3. Platz: Dani Fritzer, 4. Platz: Seppei Hochgründler, 5.Platz: Häry Loferer
Ski gemischt: 1. Platz:  Janine Gandler, 2. Platz: Carsten Ritterbach, 3.Platz: Lilli Sötz
Hier gehts zur vollständigen Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.